Montag, 22. Juli 2019

„Spiel des Jahres 2019“: Just One

„Spiel des Jahres 2019“:

Just One von Ludovic Roudy und Bruno Sautter, (Repos Production / Asmodee), 3 bis 7 Spieler, ab 8 Jahren

Nominiert für die Wahl zum „Spiel des Jahres 2019“:

LAMA von Reiner Knizia (AMIGO Spiel + Freizeit GmbH), Grafik: Rey Sommerkamp, Barbara Spelger, 2 bis 6 Spieler, ab 8 Jahren

Werwörter von Ted Alspach, (Ravensburger), 4 bis 10 Spieler, ab 10 Jahren

Empfehlungsliste zum „Spiel des Jahres 2019“:

Belratti von Michael Loth, (Mogel Verlag), 3 bis 7 Spieler, ab 9 Jahren
Dizzle von Ralf zur Linde, (Schmidt Spiele), 1 bis 4 Spieler, ab 8 Jahren
Imhotep Das Duell von Phil Walker-Harding, (Kosmos Verlag), 2 Spieler, ab 10 Jahren
Krasse Kacke von Jonathan Favre-Godal, (Pegasus Spiele), 3 bis 6 Spieler, ab 8 Jahren
Reef von Emmerson Matsuuchi, (Next Move Games / Pegasus Spiele), 2 bis 4 Spieler, ab 8 Jahren
Sherlock von Josep Izquierdo und Marti Lucas, (Abacusspiele), 1 bis 8 Spieler, ab 12 Jahren

Das „Spiel des Jahres 2019“ wurde am Montag, 22.07.2019 in Berlin bekanntgegeben.
Gewählt von der Jury des Spiel des Jahres e.V..


Die Rechte für das Foto liegen bei den jeweiligen Verlagen. Die Verwendung ist honorarfrei von dem Presse-Portal des Spiel des Jahres e.V. zur Verfügung gestellt worden. 
Könnte Werbung enthalten. Vorgestellte Spiele sind nicht in meinem Besitz. Die Rechte der gezeigten Marken, Unternehmen, Grafiker, Autoren usw. ist alleine bei den jeweiligen Rechteinhaber und werden in keinster Weise berührt.

„Kennerspiel des Jahres 2019“ Flügelschlag

„Kennerspiel des Jahres 2019“: 

Flügelschlag von Elizabeth Hargrave (Feuerland Spiele), 2 bis 5 Spieler, ab 12 Jahren

Nominiert für die Wahl zum „Kennerspiel des Jahres 2019“:

Carpe Diem von Stefan Feld (alea / Ravensburger Spieleverlag), 2 bis 4 Spieler, ab 12 Jahren

Detective von Ignacy Trzewiczek, Przemysław Rymer, Jakub Łapot, (Portal Games / Pegasus Spiele), 1 bis 5 Spieler, ab 16 Jahren

Empfehlungsliste zum „Kennerspiel des Jahres 2019“: 

Architekten des Westfrankenreiches von Shem Phillips und Sam Macdonald, (Schwerkraft-Verlag), 1 bis 5 Spieler, ab 12 Jahren
Das tiefe Land von Claudia und Ralf Partenheimer, (Feuerland), 2 bis 4 Spieler, ab 12 Jahren
Newton von Simone Luciani und Nestore Mangone, (Cranio Creations / Asmodee), 1 bis 4 Spieler, ab 14 Jahren
Paper Tales von Masato Uesugi, (Frosted Games / Pegasus Spiele), 2 bis 5 Spieler, ab 10 Jahren

Das „Kennerspiel des Jahres 2019“ wurde am Montag, 22.07.2019 in Berlin bekanntgegeben.
Gewählt von der Jury des Spiel des Jahres e.V..


Die Rechte für das Foto liegen bei den jeweiligen Verlagen. Die Verwendung ist honorarfrei von dem Presse-Portal des Spiel des Jahres e.V. zur Verfügung gestellt worden. 
Könnte Werbung enthalten. Vorgestellte Spiele sind nicht in meinem Besitz. Die Rechte der gezeigten Marken, Unternehmen, Grafiker, Autoren usw. ist alleine bei den jeweiligen Rechteinhaber und werden in keinster Weise berührt.

Dienstag, 2. Juli 2019

„Gizmos”, (Verlag: CMON, Vertrieb: Asmodee), Autor: Phil Walker-Harding, Illustrator: Hannah Cardoso, Júlia Ferrari, Giovanna BC Guimaraes, Mathieu Harlaut, Saeed Jalabi, 2 bis 4 Spieler, ab 10 Jahren


„Gizmos”, (Verlag: CMON, Vertrieb: Asmodee), Autor: Phil Walker-Harding,  Illustrator: Hannah Cardoso, Júlia Ferrari, Giovanna BC Guimaraes, Mathieu Harlaut, Saeed Jalabi, 2 bis 4 Spieler, ab 10 Jahren

Als „Gizmos” werden hier die kleinen Maschinen bezeichnet, die auf den Karten abgebildet sind und Aktionen, Siegpunkte und Vorteile bringen. 

Man fängt mit einer „Gizmos”-Karte an. Die „Gizmos”-Karten sind in drei Stufen eingeteilt und werden hochwertiger im Einkauf, Siegpunkte und Vorteile. Diese erwerben wir mit den Energiekugeln (Murmeln in 4 Farben). Die Murmeln werden aus einem Murmelspender entnommen. Somit stehen nicht immer alle Murmel-Farben zur Verfügung. Die Murmeln werden in einem Ring gelagert. 

Man hat eine Aktion und kann aus vier Möglichkeiten wählen: Speichern, Sammeln, Bauen, Forschen. Aus einfachen Grundzügen entwickelt sich mit Verlauf des Spieles, die komplexeren Kettenzüge und jeder optimiert sein Kartendeck. Es ist wichtig den Überblick zu behalten und die Symbolsprache zu erfassen. Ziel ist es am meisten Siegpunkte zu erhalten.

Großartige Optik und Haptik beeindrucken, bei diesem Optimierungsspiel bzw. Deck-Building-Spiel mit komplexer Tiefe und großem Wiederspielreiz.

Das Spiel wurde bei der öffentlichen Veranstaltung „Comic Con Stuttgart“ erklärt und gespielt. Vielen Dank an die „Asmodee“ Supporter für die Spieleerklärung. Es sind meine persönlichen Eindrücke und Meinungen nach einmal Durchspielen.

Könnte Werbung enthalten. Vorgestellte Spiele sind nicht in meinem Besitz. Die Fotos sind selbst erstellt und veranschaulichen nur eine Momentaufnahme der Sache. Die Rechte der gezeigten Veranstalter, Agenturen, Marken, Unternehmen, Grafiker, Autoren usw. ist alleine bei den jeweiligen Rechteinhaber und werden in keinster Weise berührt.